Sterbebegleitung und Trauerbegleitung

Sterbebegleitung und Trauerbegleitung für Katzen 

 „Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung“

 

Von allen Katzen, die mich begleitet haben, war Sally eine ganz besondere Katze. Es war von Anfang an eine tiefe Verbundenheit, die bis zum letzten Atemzug anhielt. Sally war 9 Jahre an meiner Seite und hatte in ihrem Leben ganz viele gesundheitliche Einschränkungen. Trotzdem war sie so ein lebensfrohes Katzenmädchen, dass sich von all den Baustellen nicht hat unterkriegen lassen. Durch Sally habe ich das Studium zur Tierpsychologin mit dem Ausbildungsschwerpunkt Katze begonnen und konnte schon vorher so viel von ihr lernen. Im April 2020 fingen erneut enorme Leiden an und trotz aller tierärztlicher Unterstützung und meiner großen Liebe, konnte ihr nichts mehr helfen. Am 07.07.2020 hat sie ihre Flügel genommen und für immer ihre schönen Katzenaugen geschlossen. 

Der Abschied

Ich habe Sally bis zu dem Tag begleitet, an dem ihr Körper einfach nicht mehr konnte. Sie euthanasieren zu lassen, war der schwerste und schmerzhafteste Schritt, aber es war ein Versprechen, dass ich einlösen musste und so ist sie in meinem Arm gestorben.

Danach war die Trauer

Ich habe mich damals dazu entschieden, Sally einäschern zu lassen und ihre Urne an ihrem Lieblingsplatz, mit ihren Lieblingssachen aufzustellen. Der Schmerz und die Trauer waren unendlich groß und manchmal fühlte es sich an, als ob es niemals enden würde.

Sally wird immer ein Teil von mir sein und ich bin dankbar für alles, was sie mich gelehrt hat.

Die Sterbebegleitung

Ich bin damals durch den ganzen Prozess alleine gegangen. Beginnend mit der schmerzhaften Erkenntnis, dass Sally sterben wird, über den Moment, in dem sie in meinen Armen gestorben ist, bis hin zur Trauerbewältigung. Ich habe mich oft hilflos gefühlt und um anderen Menschen in dieser schweren Zeit zur Seite zu stehen, habe ich im vergangenen Jahr Seminare und Fortbildung in der Sterbe- und Trauerbegleitung für Tiere belegt. 

Der  Weg der Entscheidung

Wie lange ein Katzenhalter seine Samtpfote begleiten möchte, fühlt jeder selbst und ist ganz individuell. Ob es der Weg durch die Sterbephasen bis hin zur Euthanasie oder bis zum eintreffen des natürlichen Todes ist, ich biete die Unterstützung, die Ihnen auf diesem Weg hilft.

Wie kann ich Sie unterstützen?

Ich unterstütze Sie in der gesamten Zeit, die Sie ihre Fellnase in den Sterbephasen begleiten möchten. In welcher Häufigkeit und über welches Medium, oder auch persönlich, ist abhängig von Ihrem Wunsch und Ihrer Empfindung. 

Die Möglichkeiten

Sterben gehört zum Leben. Ein Lebewesen in seinem Sterbeprozess zu begleiten ist sehr emotional, gerade wenn Krankheiten die Auslöser sind. Diese Begleitung findet in Abstimmung mit dem behandelnden Tierarzt statt und ich unterstütze auf der Verhaltensebene, mit Bachblüten und/oder der Farblichttherapie.
Ich bin ebenfalls an Ihrer Seite, wenn Sie sich zur Euthanasie entschließen und den Schritt nicht alleine gehen möchten.

Das was nach dem Tod kommt

Auch in der Ihrer Trauer lasse ich Sie nicht alleine und helfe Ihnen zum Beispiel bei der Organisation der Bestattung. Abhängig von der Vorgabe einzelner Kommunen, dürfen Tiere im eigenen Garten bestattet werden. Wenn Sie sich aber für die Einäscherung entscheiden, können wir auch hier gemeinsam den richtigen Weg suchen. Manchmal möchte man aber auch einfach nur reden, ich öffne mein Herz für Sie und höre Ihnen gerne zu.